Aktionen

Unsere Weststadtgruppe Heidelberg setzt sich mit Aktionen für die Menschenrechte ein.

Übersicht bisheriger Aktionen der Gruppe 1470 Heidelberg

  • Einzelfallbetreuung von Said Matinpur. Ein südaserbaidschanischer Journalist, der im August 2015 nach 6 Jahren Haft aus Teherans Evin Gefängnis entlassen wurde.
  • Die Einzelfallbetreuung von Hossein Ali Mohamadi, ein Menschenrechtler aus dem Iran, im Juni 2017 freigelassen. Er verbrachte 2 Jahre im Tabriz Central Gefängnis. In diesem Fall wurden unsere Aktivitäten in der arabischen Presse mit Foto von einem Infostand, den wir auf dem Weststadtmarkt aufgebaut hatten, erwähnt.
  • Für das Iranische Ehepaar Golrokh Ebrahimi Iraee und Arash Sadeghi haben wir mit Petitionen Unterschriften gesammelt. Frau Golrokh Ebrahimi Iraee ist inzwischen aus dem Evin-Gefängnis entlassen entlassen worden.
  • Im Jahr 2015 wurde der ukrainische Regisseur Oleg Sentsov zu 20 Jahren Haft im russischen Straflager in Labytnangi verurteilt. Im Mai 2018 trat er in Hungerstreik. Damit wollte er die Freilassung von 64 ukrainischen Staatsbürgern erreichen, die in Russland auf politischen Gründen inhaftiert sind oder waren. Im Oktober 2018 musste er der Hungerstreik abbrechen, um einer Zwangsernährung zu entgehen. Anfang September wurde Oleg Sentsov im Rahmen eines Gefangenenaustauschs entlassen. Unsere Gruppe hat zusammen mit der Hochschulgruppe Mahnwachen auf der Hauptstraße und vor dem Rathaus gehalten, die vom SWR gefilmt und im Abendprogramm gesendet wurde.
  • . Wir haben eine Vorstellung des Films „The Trial“ im Gloria-Kino mit anschließender Diskussion mit dem Filmemacher Askold Kurov organisiert.

    Im Beisein von Regisseur Askold Kurov (r) zeigt das „Gloria“ den Film „The Trial“, Polit-Grafiker Klaus Staeck führt ein.
    Foto: Philipp Rothe, 13.06.2018

     

 

Übersicht bisheriger Termine der Gruppe 1470 Heidelberg

4. November 2019